News | 8 Monate

Wasser marsch: Dieser Fan-Liebling löscht Brände nicht nur in CHICAGO FIRE

Wir alle lieben sie: Das Drama, die persönlichen Beziehungen, die Action und nicht zuletzt die atemberaubenden Einsätze, die „Chicago Fire“ seit nunmehr neun Jahren zu einem der absoluten Fanlieblinge in Dick Wolfs „Chicago“-Universum werden lassen. Vor allem für die starken Figuren, die im Firehouse -51-Department den Ton angeben, braucht es dabei gestandene Schauspieler, die – wie Jesse Spencer als Captain Matt Casey, Taylor Kinney als Lieutnant Severide oder David Eigenberg als Lieutenant Christopher Herrmann – darstellerisch das Letzte aus sich herausholen. Nur: Tatsächliche Erfahrung in der Brandbekämpfung bringt keiner von ihnen mit. Wir haben uns deshalb auf die Suche gemacht und präsentieren Euch pünktlich zum Start der neunten Staffel im April den einzig wahren Helden von „Chicago Fire“: Tony Ferraris.

Chicago Fire Staffel 9

Tony ist seit der ersten Staffel an Bord und als Fahrer von Rescue Squad 3 im Einsatz. Zunächst noch viel im Hintergrund und mit einer überschaubaren Anzahl an Dialogpassagen. Was die wenigsten wissen: Tony heißt auch im echten Leben Tony Ferraris, er stammt tatsächlich aus Chicago und ist hier als Feuerwehrmann der zweiten Squad zugeteilt. Ein Laiendarsteller also, der den Einsätzen mit seinen Serienkollegen eine ordentliche Portion Authentizität verleiht. Kein Wunder also, dass er es auch schnell zu einiger Berühmtheit gebracht hat und im Verlauf von mittlerweile neun Staffeln zum echten Fanliebling gebracht hat.

„Ich habe lediglich als Statist angefangen, bis mich Showrunner Derek Haas nach Folge fünf oder sechs gefragt hat, ob ich nicht auch ein paar Zeilen vorsprechen könnte. Von da an haben sie mich reingeschrieben“, so Ferraris in einem Interview. „Dabei war ich ja nie ein Schauspieler. Ich wusste gar nicht, was ich tun soll, aber jeder hat nur gesagt ich solle genau das tun, was ich bei Vorfällen dieser Art sonst auch tue“. Dabei kommt ihm mittlerweile eine prominentere, aber längst nicht die einzige authentische Rolle zu: „Neben den größeren Darstellern besteht der Rest des Einsatztrupps tatsächlich aus echten Feuerwehrleuten – immer dann, wenn es um größere Vorfälle geht.“ Das wiederum trägt viel zum Realismus dieser Szenen bei, genauso wie die Ratschläge, die Tony den Showrunnern immer wieder geben kann. „Das Leben im Firehouse wird schon ziemlich akkurat dargestellt. Wir haben einen sehr gefährlichen Job und halten zusammen, sobald der Alarm ertönt. Aber wenn wir in der Zentrale sind, dann ärgern wir uns gegenseitig, haben Spaß und machen auch außerhalb des Jobs viele Dinge zusammen. Das überträgt sich schon auf den Bildschirm und spiegelt den Job schon ziemlich genau wieder.“

Für Tony – neben seinem Zweitjob als Feuerwehrmann bei „Chicago Fire“ - ist der Beruf des Feuerwehrmannes deshalb immer noch „einer der besten Jobs auf der Welt.“ Und wir freuen uns jetzt schon darauf, ihn ab 19. April wieder im Einsatz zu sehen, wenn Universal TV mit der brandneuen neunten Staffel der Erfolgsserie unsere Bildschirme zum Glühen bringt.